Skip to main content

Pressemitteilungen der FDP

Pressemitteilung zum Streit in der Union Entschließungsantrag der FDP-Fraktion

                        Europäisch denken, Rechtsstaat durchsetzen!

In vielen Familien gibt es Zwist, Unstimmigkeiten, aber auch Versöhnung. Bei dem Streit zwischen den beiden Schwesterparteien und Ihren Vorsitzenden Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) scheint keine Paartherapie zu nützen.

„Der Streit geht in die nächste Runde und lähmt das gesamte Land.“ bewertet der Bundestagsabgeordnete Grigorios Aggelidis (FDP) die verhärteten Gräben. „CDU und CSU unterbrechen für ihre internen Reibereien sogar die Sitzung des Deutschen Bundestages um getrennt zu tagen.“

„CSU-Chef Seehofer riskiert den Bruch in Berlin, um in München die absolute Mehrheit zu erlangen.“ bewertet Aggelidis. Hier wird deutlich, dass die CDU und CSU nur von Wahl zu Wahl denken – und richten die Positionen nach der jeweiligen Parteitaktik aus. Statt an politischen Lösungen für langfristige Herausforderung zu arbeiten, lähmt seit 2015 diese persönliche Fehde die Politik.

Aggelidis weiter: „Bereits vor der Bundestagswahl konnte nur durch einen faulen Kompromiss die widersprüchlichen Positionen notdürftig überbrückt werden. Jetzt kehrt der Streit aufgrund der Wahl in Bayern mit voller Wucht zurück.“

Die Menschen fordern Änderungen in der Flüchtlingspolitik, aber die Unionsparteien werden sich eher wieder auf einen wachsweichen Kompromiss einigen. Wir wollen klare Zwischenschritte, die auch ein Hebel für eine europäische Lösung sind.

Die Fraktion der Freien Demokraten bringt deshalb am heutigen Freitag den Entschließungsantrag „Europäisch denken, Rechtsstaat durchsetzen – Für einen neuen Ansatz beim Familiennachzug und der Flüchtlingspolitik insgesamt“ mit namentlicher Abstimmung in den Deutschen Bundestag ein.

 

Grigorios Aggelidis MdB                                    Wahlkreisbüro                          
Platz der Republik 1                                           Grigorios Aggelidis MdB
11011 Berlin                                                     Hildesheimer Straße 7
Telefon: +49 30 227 70259                                30169 Hannover
Fax: +49 30 227 70259                                     Telefon: +49 511 270 35990
grigorios.aggelidis@ENTFERNENbundestag.de                       Fax: +49 511 270 35990
                                                                       grigorios.aggelidis@ENTFERNENbundestag.de
                                                                       
                                                                         www.grigorios-aggelidis.de